19 Fantasy Football Tipps

1. Regeln und Scoring System verinnerlichen:

Das A und O!! Vor jedem Draft ist es enorm wichtig, sich mit den Regeln und dem Scoring System eurer Fantasy Liga vertraut zu machen. Es ist sehr ärgerlich, wenn Ihr euch die falschen Spieler ins Team holt, um dann festzustellen dass einiges gar nicht so wichtig ist wie man eigentlich dachte.

 

2. Recherchieren:

Die Vorbereitung auf eine Fantasy Football Saison ist wichtig für den Erfolg eurer Fantasy Teams. Je besser ihr vorbereitet seid, desto einfacher ist es, das ideale Team zusammenzustellen. Deshalb solltet Ihr vor jedem Draft genau bestimmen welche Spieler für euer Team wichtig sein können, und welche möglicherweise weniger von Bedeutung sind. Schaut euch zuerst in den Liga Settings genau an, welche Roster Positionen zu besetzen sind, welche Scoring-Kategorien benutzt werden und wie viele Punkte dafür vergeben werden.

 

Nützt unsere Linksammlung und geht verschiedene Draft Rankings und die Depth Charts der Teams durch, um einen überblick der aktuellen Spieler Werte zu bekommen. Notiert euch dann einige Spieler, die ihr wichtig findet und fügt sie eurer Queue/Beobachtungsliste im Draft Room der Liga hinzu.

 

3. Mocks Drafts, einfach mal versuchen:

Ein guter Weg um sich auf die Fantasy Football Saison vorzubereiten sind Mock Drafts. Diese geben euch eine Vorstellung und das Verständnis davon, wo Spieler in den Drafts ausgewählt werden und wie andere ihre Werte in etwa sehen. Mock Drafts können euch dabei helfen Strategien für den Draft zu entwickeln, Sie können euch auch Aufzeigen wie andere Fantasy Spieler Ihre Entscheidungen treffen oder welche Spieler-Trends gerade aktuell sind. Aber bedenkt, ein Mock Draft ist am Ende dann doch kein keine Garantie wie eure Drafts ablaufen werden.

 

4. Draft Strategien:

Versucht nicht verzweifelt die Richtige Draft Strategie zu suchen, denn es gibt sie einfach nicht. Das liegt daran, dass in jeder Fantasy Liga unterschiedliche Charaktere mitspielen. Aus Erfahrung wissen wir mittlerweile, jeder Draft läuft komplett anders ab. Legt euch am besten eine grobe Draft Strategie zurecht, also wann Ihr welche Position/Spieler Draften wollt und passt sie an, je nachdem wie der Draft läuft. Erstellt euch keine 20 Seitigen Listen, einige Notizen reichen völlig aus. Wichtig ist am ende, dass ihr die Werte der Spieler die durch die ADP definiert ist in etwa einschätzen könnt, und wisst wo ihr während des Drafts die Infos schnell aufrufen könnt.

 

5. Vorsicht Fanbrille:

Jeder Football-Fan hat eine Lieblingsmannschaft und seine Lieblingsspieler, das ist klar. Aber im Fantasy Football sollte die eigene Fan-Zugehörigkeit weniger eine Rolle spielen. Hier geht es darum, den bestmöglichen Roster zusammen zu stellen, mit dem ihr eure Konkurrenz schlagen könnt. Wenn ihr euch zu sehr auf die Spieler des eigenen Lieblingsteams fokussiert, ist die Gefahr hoch, dass man dann im Draft zu hohe Preise bezahlt. Draftet besser die Spieler, die euch am meisten Punkte für die Fantasy Team bringen. Es ist ein notwendiges übel, unbeliebte Spieler mit guten Leistungen zu Draften, dass sich aber schnell auszahlen wird. Solche Spieler können euch später auch nützlich sein für Trades.

 

6. Vorsicht vor Verletzungen:

American Football ist wie Eishockey eine gefährliche Sportart, und Spieler werden sich zwangsläufig immer wieder verletzten. Es gibt bestimmte Spieler, die dafür bekannt sind regelmässig verletzt zu sein. Macht euch also ein Bild davon wer diese Spieler sind. Wie oft und wie schwer sie sich verletzt haben ist ebenfalls wichtig, das kann vor allem für Redraft Fantasy Teams Saison entscheidend sein.

 

7. Die Wichtigkeit der Quarterbacks:

Um im Fantasy Football erfolgreich zu sein, ist es von entscheidender Bedeutung, dass ihr auf der Quarterback Position stabil besetzt seit. Ihr wollt ja nicht der Fantasy Spieler sein, der ständig auf der Suche nach neuen Passgebern ist. Sofern ihr in den ersten Runden nicht aufgrund der Liga Einstellungen gezwungen seid einen Netminder zu Draften, macht niemals den ersten Schritt, seid geduldig und beobachtet die anderen Mitspieler. Die Ausnahme sind aber 2 QB oder Superflex Ligen, hier sind die Werte der Quarterbacks viel höher als in 1 QB Ligen, man ist deshalb gezwungen seine Passgeber früh zu Draften.

 

Fazit: Verschwendet also keine hohen Startup Draft Picks in 1 QB Ligen. Bleibt geduldig und beobachte was passiert, ihr werdet merken wann der richtige Zeitpunkt kommt um die Quarterbacks zu Draften.

 

8. Die suche nach den Sleepern:

Nachforschungen über unbekannte Spieler zu machen sind im Fantasy Football von entscheidender Bedeutung, durch genau solche Sleeper gewinnt ihr vielleicht am ende deine Fantasy Liga. Nehmt euch die Zeit, um nach den Edelsteinen für die Fantasy Teams zu suchen, die während der Saison alle überraschen könnten. Einige der Fantasy-Topscorer am Jahresende sind manchmal Spieler, die niemand in der Saison auf dem Radar hatte. Das können Bounce Back Kandidaten oder auch Jüngere Spieler sein, die sich im dritten oder vierten Jahr der Karriere sind. In unserer Linksammlung findet ihr Interessante Seiten!

 

9. Behaltet eure Bench im Auge:

Ein Auge darauf zu haben, wer spielt und wer nicht, ist entscheidend. Ihr möchtet ja jeden Spieltag die beste potenzielle Aufstellung haben. Schaut euch die Roster genau an und analysiert die Matchups, um herauszufinden welche Spieler als Starter am meisten Punkte bringen. Nur so könnt ihr sicherstellen, dass ihr in dieser Nacht die maximale Punktzahl sammeln könnt.

 

10. Bleibt aktiv und beobachtet:

Im Fantasy Football kann soviel passieren, Spieler aus dem Fantasy Free Agent Markt explodieren plötzlich oder werden von den NFL Team entlassen. Wenn ihr wirklich erfolgreich Fantasy Football spielen wollt, müsst ihr regelmässig die Liga Aktivitäten anschauen. Achtet besonders auf die Spieler, die von anderen Mitspielern entlassen wurden. Überprüft immer wieder den Free Agent Markt, um zu sehen welche der Spieler gute Leistungen für eure Teams erbringen könnten und welche nicht, trefft dann die entsprechenden Entscheidungen um das Roster zu verbessern.

 

11. Sucht immer wieder nach möglichen Trade Optionen:

Verschafft euch regelmässig einen überblick über die Roster der Mitspieler. Wenn ihr seht, dass ein Mitspieler einen verletzten Spieler in seinem Roster hat, der kurz vor der Rückkehr steht, versucht diesen günstig via Trade zu bekommen. Es könnte sich für euch lohnen! Bonustipp: Nutzt gezielt verzweifelte Situationen anderer Mitspieler aus, wenn diese auf einer Position dringenden bedarf haben.

 

12 Nützt die Zeit zwischen den Draft Picks:

Falls ihr in einer Dynasty/Keeper oder Redraft Liga an einem Slow Draft teilnehmt, könnt ihr die freie Zeit zwischen den Picks nützen, um euch einen Überblick zu verschaffen welche Spieler gedraftet wurden und wer noch verfügbar ist.

 

13. Offseason heisst nicht tote Hose:

Nutze die Offseason um neue Targets für die neue Fantasy Saison zu suchen, benützt dafür unsere Linksammlung als Werkzeuge!! Besonders in Dynasty und Keepern Ligen ist die Offseason sehr wichtig!

 

14. Vorsicht bei Rookies Hypes:

In den letzten Jahren wurden wir immer wieder mit einer Reihe von hervorragenden Rookie-Leistungen konfrontiert. Scheinbar aus dem nichts kommen sie, nun ist es fair und wichtig den Hype und die Erwartungen an die möglichen kommenden Superstars wie RB David Montgomery oder WR D.K. Metcalf zu mildern. Die besten Rookies zu besitzen bietet enorme Vorteile, bringt aber auch viele Risiken mit sich. Klar das jeder die zwei Top-Rookies 2019, RB Josh Jacobs oder WR N'Keal Harry im Team haben will, aber zu viele Rookies können euch das Team und die Playoff Hoffnungen zerstören, wissen wir leider aus eigener Erfahrung!

 

Fazit: Wir empfehlen euch in Startup Drafts die Rookies des Jahres nicht zu früh zu Draften. Aber sichert euch definitiv einige davon in späteren Runden, es könnte sich auszahlen.

 

15. Aufstellungen überprüfen:

Null Punkte von einem Spieler weil er verletzt ausgefallen ist, braucht keiner oder? Deshalb solltet ihr regelmässig die Ausfälle und Injury Berichte der Teams checken.

 

16. Bye-Weeks beim Draften beachten:

In der NFL haben Spieler zu unterschiedlichen Zeiten ihre Bye-Week, also eine Pause. Wenn mehrere Starter aus dem eigenen Fantasy-Team gleichzeitig jene spielfreie Woche haben, wird eine gute Aufstellung plötzlich sehr schwierig und es könnte euch unter Umständen den Sieg des Spiels oder die Playoffs kosten. 

 

17. Waiver Wire nicht vergessen:

Es ist äusserst ärgerlich, wenn ihr am Mittwoch (in den meisten Ligen) feststellt, dass man die verfügbaren Wunschspieler vom Waiver Wire hätte haben können, wenn man nur nicht vergessen hätte die Spieler einzutragen.

 

18. Über Kicker und Team Defenses: 

Kicker und Defenses sind in den allermeisten Fällen austauschbar. Viele Fantasy Owner wechseln ihre Defense von Woche zu Woche, je nach den realen Spielen über den Waiver Wire. Beide Roster Positionen sollte man also so spät wie möglichst draften.

 

19. Das wichtigste zum Schluss: 

Lasse dich niemals von anderen Fantasy Managern verunsichern und ziehe dein Ding oder den Plan durch!!